Schlei-Segel-Club

Mit dem Aufstieg des Schlei-Segel-Club in die 2. Bundesliga wird ein neuer Pin auf der Landkarte der Bundesliga gesetzt. Doch so klein der Verein im Konzert der großen deutschen Clubs auch sein mag, an Schlagkraft und Erfolgen mangelt es dem Team, das den Aufstieg perfekt machte, nicht. Skipper Andreas Willim ist mehrmaliger deutscher Match-Race-Meister, seine Frau Suzanne holte ebenfalls in der Duell-Disziplin den deutschen Titel, und Sohn Nik (Jugend-Vizeweltmeister im Laser) steht schon in ihren Fußstapfen. Dazu sorgt Henning Sohn, der ehemals zum bisher einzigen deutschen America’s-Cup-Team gehörte, für Power.

Als Teammitglieder der Entdecker- und Seefahrer-Fördervereinigung waren die Schlei-Segler zudem Bundesliga-erfahren, als sie zur Zweitliga-Relegation in Flensburg an den Start gingen. „Wir haben uns auch bei den Entdeckern wohl gefühlt, aber wir haben viele Segler hier in der Region und wollten daher ein eigenes Team an den Start bringen“, berichtet Suzanne Willim, die nach dem Zusammenbruch der norddeutschen Regattaszene in der Platu25-Klasse das neue Betätigungsfeld gern annimmt.

 

Schönster Moment in 2015: Als wir nach der letzten Wettfahrt der Relegation an Land kamen, dachten wir, wir hätten es verpasst. Aber dann haben wir auf dem Screen gesehen, dass es doch geklappt hat.

Bestes Event 2015: Warnemünde mit dem super Wind, und Überlingen mit der tollen Atmosphäre.

Größte Überraschung: Die Konstanz der Tutzinger.

 

Liga-Historie

Qualifikation 2015: Platz vier

Ziel 2016: direkter Klassenerhalt, dann weitersehen

Text: Ralf Abratis / Liga Magazin